Suche

Benutzer login:

Willkommen auf der Startseite

Motorradwallfahrt 2017

E-Mail Drucken PDF

Motorradwallfahrt 2017, 14. - 17.09.2017

 

Die Motorradwallfahrt fand in diesem Jahr in einer ganz besonderen Form statt.

Dank Heinz Drüge, der auch in den vergangenen Jahren immer mit dabei war, kam in diesem Jahr, zusätzlich zur Tageswallfahrt, auch eine 4-Tages Wallfahrt zu Stande.

Im vergangenen Jahr ist die Idee bereits entstanden und so hat es sich Heinz Drüge nicht nehmen lassen, eine große Wallfahrtstour über 4 Tage auszuarbeiten. Die Tour führte die Teilnehmer durch 4 Länder, zu 12 Wallfahrtsorten und über gut 1.000 km Straße.
Heinz hat sich im Vorfeld sehr viel Mühe gemacht die einzelnen Tagesetappen mit landschaftlich schönen Strecken, den verschiedenen Wallfahrtsorten auszuarbeiten und natürlich die passenden Unterkünfte zu buchen.

Am 14.09. trafen sich die Teilnehmer (alle 7 mit BMW Motorräder) um 8:30 Uhr auf dem Parkplatz der Pankratius Kirche.
Nach dem Reisesegen durch unseren Pastor Jonas, ging es dann auch schon los.

Über den Annaberg in Haltern und die Pilgerstätte in Kevelar, ging es weiter nach Holland. Das Kloster Wittem haben wir uns an diesem Tag gekniffen, da wir schon ab Haltern fast nur im Regen gefahren sind und somit direkt das erste Hotel angesteuert haben.


Am nächsten Tag haben wir dann aber doch noch einen Stopp in Wittem eingelegt. Von dort ging es dann weiter ins Nachbarland Belgien, zum Wallfahrtsort Banneux. Weiter ging es an der Rennstrecke in Spa, vorbei Richtung St. Vith, zur Wallfahrtskapelle in Wiesenbach. Um dem nächsten Land einen kurzen Besuch abzustatten führte unsere Route zum Teil auch durch Luxemburg. Kurz vor dem Tagesziel haben wir dann noch dem Wallfahrtsort Auwan an der Kyll einen Besuch abgestattet.

Übernachtet haben wir aber schon wieder auf deutschem Boden in der Eifel (Nehren), in einem uhrigen Hotel mit eigener Brauerei. Da haben wir Abends dann gleich ein paar "Vaterunser" mehr getrunken!

Am dritten Tag wurde das Wetter dann endlich etwas besser und wir konnten morgens tatsächlich ohne Regenkombi starten.
Über wunscherschöne Strecken ging es durch die Eifel Richtung Mosel.
Zunächst nach Klausen, dann weiter Richtung Mosel und die Mosel entlang, bis Cochem.

Als nächstet stand Maria Laach auf dem Programm. Den Abschluss bildete an diesem Tag  das Kloster Marienthal bei Seelbach (Hamm/Sieg). Übernachtet haben wir in der Nähe von Meinerzhagen, in Lieberhausen.

Am 4. Tag ging es dann Richtung Heimat. Wir haben uns am Möhnesee mit den Tageswallfahrern, die Pastor Jonas von Bockum-Hövel aus begleitet hat, getroffen. Nach einer kurzen Kaffeepause bei Jeronimo, fuhren wir (mittlerweile mit 15 Motorrädern) zur Drüggelter Kapelle.

Weiter ging es zum Mittagessen Richtung Enniger. Nachdem sich alle stärken konnten, ging es weiter zur Kapelle in Buddenbaum, der letzten Pilgerstation vor Telgte.

 

 

Ohne besondere Zwischenfälle oder gar Defekte sind dann alle Teilnehmer heil in Telgte angekommen, um am gemeinsamen Wallfahrtsgottesdienst teilzunehmen.

 

 

Unter den 4-Tageswallfahrern war man sich schnell einig. "Bei der nächsten Wallfahrt, z.B. in zwei Jahren, sind alle wieder dabei!"

 

Ein ganz großes Dankeschön gab es natürlich von allen Teilnehmern an Heinz Drüge für die Ausarbeitung der tollen Tour.
Bildergebnis für smilie

 

Bildergebnis für motorrad cartoon Bildergebnis für motorrad cartoon

-Martin Dieckhans-

 

 

 

Doppelkopfturnier am 21.10.2017

E-Mail Drucken PDF

Doppelkopfturnier der Kolpingsfamilie Bockum-Hövel

Am Samstag, 21. Oktober 2017, findet das nächste Doppelkopfturnier der Kolpingsfamilie statt.
Das schon zur Tradtion gewordene Turnier findet wieder in gewohnter Form im Pfarrheim St. Pankratius, ab 18:00 Uhr, statt.
Neben den Stammspielern sind natürlich alle Neugierigen herzlich willkommen.
Der Spaß und die Geselligkeit kommen auch nicht zu kurz.
Anmeldung bei Gisela Zumloh (0163 7834 402), oder bei Beate Potthoff (0157 8783 1963), jeweils ab 18:00 Uhr.